OFFICE DE TOURISME DE LIVERDUN

Informationen

1 Place d'Armes
54460 LIVERDUN
03 83 24 40 40
tourisme@bassinpompey.fr
tourisme.bassinpompey.fr

Alle Besonderheiten

La porte haute

Mittelalter:

Liverdun, eine Mittelalterstadt aus dem 12. Jahrhundert, war die wichtigste befestigte Stadt des Bistums Toul. Als Sommerresidenz der Bischöfe wurde sie schon damals für ihre besondere Lebenskunst „art de vivre“ geschätzt.
Die Stadt Liverdun wurde wegen ihrer zahlreichen historischen Monumente klassifiziert. Die Gebäude, die in den verschiedenen Epochen des Mittelalters und der Renaissance errichtet wurden, sind noch heute sehr gut erhalten.

Interessante Schenswürdigkeiten:

Das „Porte haute“ (Obertor), das Haus des Gouverneurs, Hotel Blouët de Camilly, Kirche...

Der „Place de la Fontaine“ (Brunnenplatz) mit seinen zahlreichen Winkelnischen, geschmückt mit kleinen Statuen aus dem Mittelalter.
Das Grab von Saint-Euchaire in der Kirche Saint-Pierre.
Die Legende erzählt, dass er im Jahr 362 mit seinem Kopf in den Händen bis nach Liverdun ging, wo er bestattet werden wollte.

Art Nouveau - Jugendstil :

Die Begründer der neuen Kunstbewegung „Art Nouveau“ konnten sich in der Stadt künstlerisch voll entfalten. Das „Domaine des Eaux Bleues“ (Gut der blauen Wasser), das sich auf über 18 Hektar erstreckt, ist eines der schönsten Zeugnisse dieser Zeit. Das Gut wurde im Auftrag der Familie Corbin von den größten Künstlern dieser Stilrichtung gestaltet (Majorelle, Grüber, Vallin…).

Das „Domaine des Eaux Bleues“ in Liverdun, das zunächst „Domaine de la Garenne“ genannt wurde, war einst ein umfriedetes Gebiet, das von einem Bischof von Toul zum Jagen und Fischen eingerichtet wurde. Das Gut wurde von Antoine CORBIN aufgekauft und zu einem Landsitz umgestaltet. Das „Domaine des Eaux Bleues“ liegt in einer ruhigen Umgebung mitten in der Natur. In dem Gutsgebäude ist heute das Institut der Stadt Nancy für junge Blinde und Sehbehinderte untergebracht sowie ein sogenanntes Zentrum für Hilfe durch Arbeit.
Das Gut kann im Rahmen der Führung „Entdeckungstag“ oder auch beim „Tag der offenen Tür“ erkundet werden, die vom Fremdenverkehrsbüro für Gruppen angeboten werden.
Auf der Internetseite www.eauxbleues.com finden Sie weitere Informationen über die Geschichte des Guts und die Aktivitäten der Behindertenwerkstätten.

Besonderheit:

Das Schloss Corbin. 
Dieses Schloss wurde im 19. Jahrhundert auf dem Festungswall der Mittelalterstadt zwischen zwei Türmen errichtet (dem Kassenturm, in dem sich die Geldwerkstatt befand, die von dem Bischof von Toul gegründet wurde, und dem Hochsitzturm).
Das Schloss wurde 1891 von der Familie Corbin gekauft, eine berühmte Sponsorin der „Ecole de Nancy“ (Schule von Nancy).

Depuis l'esplanade du moulin

Natur und Umgebung:

Die Moselschleife, eine der schönsten Naturstätten in Lothringen, mit ihren 70 km schiffbaren Wegen, bietet ein atemberaubendes Panorama auf die Stadt. Mit dem Schiff kann man einmal ganz um die Stadt Liverdun herumfahren.

Spezialität:

"Madeleine von Liverdun“:
Der Madeleine-Kuchen wird seit 1924 nach dem gleichen Rezept traditionell hergestellt. Sein feiner Geschmack wird Sie verführen.

Veranstaltungen:

  • 3. Sonntag im Mai: Mittelaltertag
  • 2. Sonntag im September: Fest 1900. Im Jahr 2010 wird dieses Fest durch einen Gourmet-Gang Anfang Oktober ersetzt.
  • Im Schloss CORBIN finden ganzjährig Ausstellungen, Café-Concerts (Café, in dem Musiker für nette Unterhaltung sorgen) oder Theatervorführungen in einem künstlerisch schön gestalteten Saal statt.

Möchten Sie die aktuellsten Neuigkeiten erfahren, fordern Sie unseren Newsletter an

M'inscrire ici
DNC   Copyright © 2020 Maison du tourisme en Pays Terres de Lorraine