Zurück

Carte patrimoine et tourisme

Carte vivre ici

Les villages de l'AOC

Blénod-lès-Toul

Liegt  ungefähr 10 km südlich von Toul an der R.N. 60 und ca. 15 km von Vaucouleurs. Der Name Blénod stammt wahrscheinlich von dem Gott Apollon, der von den alten Leukern unter dem Namen Belen verehrt wurde. Herr du Saussay, 87. Bischof von Toul, berichtete, dass man zu seiner Zeit in der Nähe von Blénod eine Statue Apollons mit Säulen und Überresten  eines Tempels fand .Diese sehr alte Gemeinde war früher eine kleine Stadt. Sie existierte bereits, als die Römer unter der Führung von Cäsar in das Land, in dem wir wohnen, einzogen

Bruley

  Der Ort Bruley, ist der Einzigste in Frankreich, der diesen Namen trägt; was seinen Ursprung betrifft, könnte er von einem fränkischen Namen abstammen. Bruley, das zu der Zeit der römischen Kolonisation entstand, wurde bereits in den ersten fränkischen Chartas erwähnt. Als Hochburg der Linie Champenoise von Joinville, brachte sie diesem Ort den Titel Bruley der Champagne ein; es gehörte zu dem Gebiet Frankreichs und war von den Dörfern der drei Bistümer (Metz, Toul, Verdun) und jener der Herzöge Lothringens und des Herzogtums Bar eingeschlossen.Anschließend gab es verschiedene Seigneurs und der Letzte war einer aus der Domschule in Toul. Bruley wurde auf den Hängen der Maas „ Côtes de Meuse“ erbaut und dieser Ort hatte immer schon eine Vorliebe für den...

Bulligny

  Man sagt, das Bulligny seit der Zeit existiert, als Gallien römisch wurde und das dieser Name von Igneus bulliens abgeleitet wurde (Man konnte bereits eine Prädisposition zum Prickelden feststellen.) Diese Bezeichnung würde von den alten Thermalquellen kommen und ist der ursprünglich gallische Name ,der im römischen Billinius lautet und von Billius oder Billis abstammt, was Domäne von Billinius oder von Belinius bedeutet. Im Mittelalter trug der Ort den Namen Bilinacum , der im alten Französisch Bulligney (um 1373) genannt wurde und im Jahre 1516 Bullegny; im modernen Französischhieß es schließlich Bulligny. Die Einwohner nannten sich Bilignaciens, aber daraus wurde Bulignacien, da es einfacher auszusprechen ist.  

Lucey

  Stammt von dem lateinischen Wort Luciacus oder Lucius Vicus ab, was « Dorf des Lichtes » bedeutet und dies wegen der günstigen Sonneneinstrahlung.Das Domkapitel von Toul war der Seigneur des Dorfes; es war der Bischof Saint Eudulus von Toul, der es im Jahre 603 erwarb.Die Einwohner von Lucey traten oft in den Aufstand gegen die Domherren von Toul, ihre Seigneure. Im Jahre 1457 weigerten sie sich, eine Steuer in Höhe von 50 Florin an das Kapitel zu zahlen. Nach mehreren Ereignissen sollten die Einwohner diesen Betrag, der um 300 weitere Florin erhöht wurde, für die entstandenen Schäden bezahlen .Bitte beachten Sie, dass die Zugehörigkeit zum Kapitel von Toul die Architektur der Kommune beeinflusst hat. Lucey besitzt keinen gewölbten Weinkeller, die Trauben werden nach...

Mont le Vignoble

  Mont-le-Vignoble , ein Ort des Weinanbaugebietes Côtes de Toul , der an den Hängen der Côtes de Meuse (Maas) liegt, besteht aus einer Dorfstraße, die sich über 1km von Norden nach Süden erstreckt. Mont-le-Vignoble wurde im 10. Jahrhundert zuerst „Montis“ genannt und im Jahre 1298 „Mons com de la vinouz“ und dann „Mons Vineosus“ (Hänge, an denen der Wein wächst).Immer noch vorhanden, wird aus den Reben Wein für den Eigenverbrauch hergestellt, um eine uralte Tradition aufrecht zu erhalten.Im Jahre 1991 hat sich eine Winzergenossenschaft im Ort niedergelassen; sie zentralisiert und vermarktet die Produkte der Winzer aus den umliegenden Dörfern, indem sie zuerst die Qualitätsbezeichnung VDQS und dann die Qualitätsweine, wie den Gris de Toul, sowie die Weiß-...

Toul

  Nach manchen bezeichnete Tullum auf die Höhe in Verbindung mit dem Zeugenberg Saint Michel.Gemäß anderen bedeuten dieses Wort, die Höhle, der tiefere Teil und dies immer in Verbindung mit dem Berg, der über der Stadt ragt.Tullum unterliegt den Römern seit dem 51 Jahrhundert vor Christi. Das Bistum von Toul, sowie das von Metz und Verdun bilden das berühmte Bistum mit dem Namen „Drei Bistümer“ und werden vom Bischof verwaltet. Im Jahre 1648 gehörte Toul offiziell zu Frankreich. Während der Revolution wurden zahlreiche Kirchen, Klöster und Abteien zerstört und sie beendet nach 14 Jahrhunderten die Bischofsgeschichte.Nach dem Krieg von 1870, in dem die Stadt mehr als einen Monat Widerstand leistete, wurde das Verteidigungssytem durch Séré de Rivières verstärkt,...

Möchten Sie die aktuellsten Neuigkeiten erfahren, fordern Sie unseren Newsletter an

M'inscrire ici
DNC   Copyright © 2020 Maison du tourisme en Pays Terres de Lorraine